Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Kinoseminar
19.11.2018
Kooperation von Stadt, Central-Kino und Drogenberatung Westvest

Kinoseminar „Rausch und Realität“ für Schüler der Klassen 8 bis 10

Zu einem „Kino-Spezial“ zum Thema Jugend und Drogenkonsum lädt die Abteilung Jugendförderung im Amt für Familie, Jugend und Schule der Stadt Dorsten ein gemeinsam mit der Drogenberatung Westvest und dem Central Kino Dorsten.

Kinoseminar

Das Bild zeigt die Kooperationspartner des Kinoseminars „Rausch und Realität“ (v.l.) Christof Sievers von der Drogenberatung Westvest, Silke Alfes und David Riekels vom Amt für Familie, Jugend und Schule der Stadt Dorsten. Foto: Stadt Dorsten

Die Veranstaltung wurde für Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen konzipiert und findet statt am 6. und 7. Dezember im Central Kinocenter Dorsten. Gezeigt wird dabei an beiden Tagen um 8.30 und um 11 Uhr jeweils zunächst der Film „Bob, der Streuner“, der sich mit der Thematik „Jugend und Drogenkonsum“ auseinandersetzt.

Im Anschluss an die Vorführung gibt es eine Diskussion mit Silke Alfes, Fachkraft des Amtes für Familie, Jugend und Schule, sowie mit Christof Sievers, der Fachkraft für Suchtprophylaxe von der Drogenberatung Westvest.

Der Film „Bob der Streuner“ (Großbritannien, 2016) erzählt von James (Luke Treadaway), ein Ex-Junkie auf Entzug, der sich als Straßenmusiker über Wasser hält. Eines Tages findet James einen abgemagerten und verletzten Kater. Obwohl er kein Geld hat, beschließt James, den Kater Bob bei sich aufzunehmen. Als der Kater wieder fit ist, möchte James ihn in die Stadt entlassen, doch Bob bleibt lieber bei seinem neuen Herrchen. Er bringt das Leben von James zwar gehörig durcheinander, doch mit dem anhänglichen Fellknäuel findet er wieder zurück ins Leben . . .

Das Seminar „Rausch und Realität“ ist eine Maßnahme des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes. Das Angebot soll Jugendliche dazu befähigen . . .

. . . sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.

. . . kritik- und entscheidungsfähig zu werden.

. . . Eigenverantwortung und Verantwortung gegenüber Mitmenschen zu übernehmen.

Die Teilnahme kostet pro Schüler 3,50 Euro. Anmeldungen und Infos für interessierte Schulen, die mit Klassen der Jahrgänge 8 bis 10 an der Veranstaltung teilnehmen wollen, bei Christof Sievers von der Drogenberatung Westvest in Marl unter der Rufnummer 02365 / 1 74 64.