Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Stadtkrone
10.12.2018
„Stadtkrone“-Finale 2018

Gedruckte „Stadtkronik“ im kleinen Zeitungsformat erinnert an ein Jahr des Wandels

Der vermeintliche Tippfehler ist blanke Absicht: „Stadtkronik“ heißt die kleinformatige Zeitung, die das erste Jahr Stadtkrone Revue passieren lässt und die ab sofort kostenlos an vielen Ausgabestellen erhältlich ist.

Gedruckte „Stadtkronik“ im kleinen Zeitungsformat erinnert an ein Jahr des Wandels

Das Bild zeigt Schüler des Gymnasium Petrinum, die am Montag in den ersten Exemplaren der „Stadtkronik“ blättern durften. Foto: Michael Birkner

 

Ende 2017 hat Kuratorin Marion Taube den Prozess „Stadtkrone“ gestartet, die künstlerisch inspirierte Bürgerbeteiligung zur Wiederbelebung des Freizeitparks Maria Lindenhof. Ihr Engagement endet mit Ablauf des Jahres, sie übergibt an ein Bürgernetzwerk, das die weiteren Aktionen enger an die konkrete Planung für die Neugestaltung anlehnen wird. Bis Ende 2020 soll das Areal mit Fördermitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes reaktiviert werden.

In diesem ersten Jahr sind viele Impulse für diese Neugestaltung gesetzt worden, waren Künstler aktiv und wurden Bürgerinnen und Bürger animiert, sich in diesem Prozess zu beteiligen. Tausende haben seitdem den zuvor schlummernden Park neu entdeckt und Ideen für die Zukunft eingebracht.

Die „Stadtkronik“ erinnert an die Meilensteine in diesem Prozess, zeigt noch einmal viele Aktionen, stellt Akteure vor und lässt sie zu Wort kommen. Das Druckwerk ist Erinnerung an 2018 und zugleich Ansporn für 2019. Kuratorin Marion Taube ist sehr angetan vom Ergebnis, das von Jonas Wansing und dem Desginbureau Mark Kiecok gestaltet wurde: „Ich liebe diese kleinen Zeitungsformate. Sie tragen das Leichte lauer Sommertage und das Beständige schöner Erinnerungen in sich – ein zauberhafter Abschluss des ersten gelebten Stadtkronenjahres.“

Die „Stadtkronik“ ist (kostenlos) erhältlich an folgenden Ausgabestellen:

  • Volksbanken und Sparkassen (auch in den Stadtteilen)
  • Stadtinfo Recklinghäuser Straße
  • „Wir machen MITte“-Stadtteilbüro Gahlener Straße 9Büro
  • Jüdisches Museum Westfalen
  • Goldschmiede am Markt
  • Fleischerei Bellendorf in der Altstadt
  • Coworking Space U7 (Ursulastraße 7)

Für besondere Stadtkrone-Fans gibt es zudem ein limitiertes Postkarten-Set, bestehend auf vier Motiven, gestaltet von Illustratorin Lea Dohle. Diese Postkarten sind allerdings nur an den Ausgabestellen Stadtinfo und „Wir machen MITte“-Stadtteilbüro erhältlich.

Die ersten, die das Heft am Montag in Händen halten durften, waren Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Petrinum. Das Petrinum beteiligt sich mit zwei Kunstkursen und einem Musikkurs der Jahrgangsstufe 11 mit insgesamt 69 Schülerinnen und Schülern unter Leitung von Natalie Timmermann, Kathrin Stolzenburg und Stefan Goralski an der Mitgestaltung der Stadtkrone. 2019 sollen 18 künstlerisch gefertigte Stelen aus Holz, kombiniert mit weiteren Materialien, im Park aufgestellt werden. Unter dem Thema „Stadt, Land, Fluss“ erarbeiten die Schülerinnen und Schüler kreative Ideen, die sich rund um die Stadt Dorsten, ihre Lage, ihre Geschichte, Gegenwart und Zukunft drehen. Der Musikkurs wird zur Eröffnung passend zu den Themen der Stelen eigens entworfene Klangcollagen präsentieren.