Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


WirmachenMitte
21.11.2019
„Wir machen MITte“: Die Umgestaltung der Suitbertusstraße beginnt

Zu Beginn der nächsten Woche geht‘s los. Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen sein

Die bauliche Umgestaltung der Fußgängerzonen der Dorstener Altstadt im Rahmen von „Wir machen MITte“, die Stadterneuerungsmaßnahme zur Entwicklung der Dorstener Innenstadt, setzt sich fort. In der nächsten Woche werden die Arbeiten in der nördlichen Suitbertusstraße beginnen. Wie in der Gordulagasse soll die neue Pflasterung auch in diesem Teilbereich noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Die Arbeiten beginnen zunächst mit dem Aushub des bestehenden Pflasters und dem Aufbau des neuen Untergrunds einschließlich der Kellerlichtschächte. Es folgen die Herstellung des in der Mitte befindlichen Entwässerungsstreifens aus Naturstein sowie die Pflasterung der Klinkerbereiche. Wohnungseingänge und Hofzufahrten werden weiterhin erreichbar bleiben. Dennoch kann es während der Bauphase zu Beeinträchtigungen bei der Nutzbarkeit der Suitbertusstraße kommen. An der Recklinghäuser Straße, Ecke zur Ursulastraße, wird für den Zeitraum der Aushubarbeiten ein provisorisches Baulager eingerichtet.

Die Arbeiten zur Umgestaltung in der Essener Straße und auf dem westlichen Marktplatz werden zu Beginn der neuen Woche abgenommen. Dort wurden zuletzt die Stadtmöbel aufgestellt und vier Feldahorne gepflanzt. Weitestgehend freigegeben wurde dieser Bereich schon kurz vor dem Lichterfest.

Im weiteren Jahresverlauf werden auch die baulichen Arbeiten an den beiden Polleranlagen Klosterstraße und Essener Straße abgeschlossen. In der Ursulastraße werden in diesem Jahr keine Arbeiten mehr durchgeführt.

Die Umgestaltung der Fußgängerzone wird im Rahmen von „Wir machen MITte“ mit Mitteln der Europäischen Union, des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dorsten finanziert.

Hinweis: Weitere Informationen erteilt das Citymanagement im Stadtteilbüro an der Gahlener Straße 9, 46282 Dorsten. Fragen rund um die Baumaßnahme können auch telefonisch gestellt werden unter der Rufnummer 02362 2140541.