Zur Navigation springenZum Content springen
 

Aktuelles Dorsten


Verkehrsverein
01.09.2021
Fahrradtour des Verkehrsvereins führt zum Munitionsdepot Wulfen

Bürgermeister Tobias Stockhoff hat am Samstag ebenfalls in die Pedalen getreten

„Im Urlaub zu Hause sein“ – das ist das Motto des Verkehrsvereins für Dorsten und Herrlichkeit e.V.. Das Wetter versprühte am vergangenen Samstag zwar nicht unbedingt Urlaubsstimmung, dennoch brachen am Vormittag knapp 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer durch den Verkehrsverein geführten Fahrradtour auf. Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff trat in die Pedalen.

Verkehrsverein

Auf den Fotos: Der Technische Regierungshauptsekretär Patrick Koch, Stabsfeldwebel Andreas Krebbers und Bürgermeister Tobias Stockhoff (v.l). (1). Knapp 30 Bürgerinnen und Bürger nahmen an der geführten Fahrradtour des Vereinsvereins Dorsten und Herrlichkeit teil, die am Samstag ins Munitionsdepot nach Wulfen führte (2). Quelle: Stadt Dorsten 

Startpunkt war das Freizeitbad Atlantis, von dort ging es quer durch das Marienviertel in Richtung Wulfen zum Munitionsdepot (Muna). Dort wurde die Gruppe von Stabsfeldwebel Andreas Krebbers und dem Technischen Regierungshauptsekretär Patrick Koch in Empfang genommen. Auf dem Fahrrad ging es über das rund 200 Hektar große Areal. Patrick Koch beantwortete während und nach der Rundfahrt die vielen Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zum Abschluss der Fahrradtour kehrte die Gruppe noch aufs Zechengelände in Hervest ein, wo es Kaffee und Waffeln gab.

„Herzlichen Dank an die Organisatoren dieser wieder einmal sehr gelungenen Fahrradtour, durch die wir hochinteressante Einblicke und Informationen bekommen haben“, sagt Bürgermeister Tobias Stockhoff und ergänzt: „Ich kann den Dorstenerinnen und Dorstenern die Touren des Verkehrsvereins sehr ans Herz legen. Es werden immer wieder besondere Orte und Plätze in unserer Stadt angesteuert, auf die man nach einer Tour meistens nochmal einen ganz anderen Blick hat.“

Harald Stucken, der Vorsitzende des Verkehrsvereins, sagt: „Ich bin beeindruckt, welch enormen logistischen Herausforderungen auf dem Muna-Gelände gemeistert werden. Super, dass die Beteiligung trotz des Wetters so gut war. Die Rückmeldungen waren rundum positiv.“ Darüber hinaus hat Harald Stucken eine Bitte: „Der Verkehrsverein bittet für zukünftige Touren mit begrenzter Personenzahl um Abmeldung, um Interessenten auf der Warteliste die Teilnahme zu ermöglichen“. 

Bürgerinnen und Bürger, die in Zukunft ebenfalls an einer Fahrradtour oder Wanderung teilnehmen möchten, können sich auf der Internetseite www.verkehrsverein-dorsten.de über das breit gefächerte Angebot informieren.